Professionelle Bilder für Ihre Webseite

Mehr Erfolg durch perfekte Webseiten-Fotos

Erfolg durch perfekte Webseiten-Fotos

Erfolg durch perfekte Webseiten-Fotos

Mit den richtigen Bildern fesselt man nicht nur seine Webseitenbesucher, sondern erhöht auch seinen Umsatz. Mit ansprechenden und passgenauen Webseiten-Bildern bleibt der Besucher länger auf Ihrer Webseite. Worauf es genau bei der Bilder-Auswahl ankommt und was man sonst noch beachten solltet, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. Finden Sie Ihre perfekten Webseiten-Fotos.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe?

Es ist sehr wichtig sich bei der Auswahl der Fotos im Klaren zu sein, wer genau die gewünschte Zielgruppe ist. Betreiben Sie zum Beispiel eine Mode-Boutique für Junggebliebene oder trendbewusste Jugendliche, dann sollten Sie Ihre Bilderwelten genau darauf abstimmen. Betreiben Sie wiederum ein alteingesessenes Restaurant mit eher älterer Kundschaft die auf Tradition Wert legt, dann sollte sich diese durch die entsprechenden Fotos angesprochen fühlen. Oder führen Sie zum Beispiel ein Cafe, dann sollten Ihre Fotos eher warm, einladend und anlockend sein. Doch keine Sorge, es gibt immer die passenden Fotos für jeden einzelnen Zweck. Wichtig ist, dass Bilder Glaubwürdigkeit vermitteln. Verlieren Sie daher nie Ihre Zielgruppe aus den Augen und versuchen sich in deren Lage zu versetzen. Professionelle Bilder prägen Sie Ihr Image.

Schaffen Sie Atmosphäre

Wenn Sie Dienstleistungen und Produkte anbieten, sollten Sie diese stimmungsvoll in Szene setzen. Die Besucher Ihrer Webseite müssen Lust darauf bekommen und beim Betrachten das Gefühl haben, dass sie genau das haben wollen. Nutzen Sie dafür am besten Fotos, die eine entsprechende Atmosphäre vermitteln. Je nach Zielgruppe und nach gewünschter Atmosphäre, die passenden Bilder. Betreibt man zum Beispiel ein Restaurant so passen die Speisen auf ein edles Geschirr oder wenn es ein Burger-Laden ist, wäre ein leckerer Burger auf einem hippen Tablet eine Idee. Das Speisenangebot fotografieren und liebevoll in Szene setzen, lassen Ihre Bucher das Wasser im Mund zusammenlaufen und bescheren sicher bald neue Gäste. Ausbauen lässt sich das ganze beispielsweise durch Aktionen oder Gutscheine. Diese sollten dann natürlich auch zu den Fotos, der Anmutung, dem Motiv und dessen Linie passen.

Emotionen und gute Laune

Suchen Sie sich gezielt solche Bilder aus, die Ihre Webseiten-Besucher emotional ansprechen. Wenn Sie zum Beispiel ein Restaurant führen, dann zeigen Sie Bilder von zufriedenen Gästen. Vielleicht zeigt dieses Bild wie sie das essen genießen, gemeinsam lachen oder sich vielleicht über das köstliche Eis freuen. Dabei wird der Funke viel eher überspringen, als wenn man nur eine Liste der Essenangebote zeigen würde. Was auch immer angeboten wird, Ihre Kunden müssen regelrecht spüren, wie es sich anfühlt, bei Ihnen eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Oder sich schon vorher freuen, wenn sie ein digitales Produkt erwerben. Es liegt also an Ihnen Ihr Thema in leicht verständliche Bilderwelten, in Professionelle Bilder für Ihre Webseite, zu übertragen.

Man muss wohl nicht erwähnen, dass Fotos keine schlecht gelaunten Menschen zeigen sollten oder gar Menschen, die mit Ihrer Dienstleistung zwar "klar kommen" aber dabei Probleme haben. Bilder von lachenden Menschen vermitteln ein gutes Gefühl und können Ihre Webseitenbesucher in Kauflaune versetzen. Emotionen und gute Laune kann man hier nutzen. Man sollte sich aber davor hüten, zu oft die „Gute-Laune-Karte“ zu ziehen, denn das kann schnell unglaubwürdig wirken.

Transparenz und Authentizität schafft Vertrauen

Wie wäre es zum Beispiel mit Fotos an denen Sie angestrengt und fokussiert Ihrer Arbeit nachgehen? Vielleicht schreiben Sie gerade ein neues E-Book oder arbeiten an einem Video-Tutorial. So könnte Ihre Stirn in Falten legen, damit eine tiefe Nachdenklichkeit zeigen und eben den ganzen Fokus auf Ihre Arbeit legen. Dieses Foto könnte aussagen, dass es nichts wichtigeres als diese Arbeit gibt und man sehr gewissenhaft und zielstrebig arbeitet. Und genau das wollen Ihre Webseitenbesucher sehen. Echt Fotos, echte Gefühle, echte Hingabe und bitte nicht nur seelenlose Stock-Fotos vom Bilderdienst. Man muss die Begeisterung und gern auch die anstrengenden Momenten unbedingt sehen. Ihre potentiellen Kunden wollen schließlich nicht bei irgend jemandem kaufen, der sich nur mittelmäßig für das interessiert, was er macht. Sie wollen jemanden der authentisch ist, der liebt, was er tut und dem man das auch ansieht.

Nutzen Sie weiterhin die Chance Ihr Unternehmen in Bildern darzustellen. Das kann beispielsweise ein Team-Foto sein oder ein Foto, dass Sie bei der Arbeit zeigt. Sind sie gerade dabei ein neues E-Book zu schreiben? Oder haben gerade eine Aktion mit Kunden? Dann halten Sie so etwas in einem Foto fest. Wichtig ist, dass Sie Ihren Besuchern so viel wie möglich zeigen was Sie machen und wofür genau Sie stehen. So entsteht Transparenz, die für Vertrauen sorgt. Denn wer möchte nicht wissen, bei wem er Kleidung kauft, er da am Wochenende Essen geht oder sich die Haare schneiden lässt?

Einfach Stock-Fotos oder lieber echte Fotos?

Begehen Sie nicht den Fehler Ihre Webseite nur mit seelenlosen Stock-Fotos zu füllen, weil es erst einmal schneller und günstiger erscheint. Der Internetauftritt wirkt dadurch schnell unpersönlich. Die Mühe und die Arbeit die man in echte Fotos investiert, lohnt sich am Ende allemal. Übrigens bringt so ein Foto-Shooting frischen Wind in Ihr Unternehmen und stärkt den Zusammenhalt des ganzen Teams. Wenn es dennoch einmal schnell gehen soll, so gibt es inzwischen zahlreiche Anbieter. Die Klassiker sind unter anderem Fotolia (jetzt Adobe Stock) und Shutterstock. Die Auswahl dort ist riesig und man sollte dort fündig werden. Die Preise sind immer abhängig von Größe und Qualität erträglich. Oft sind diese Fotos an bestimmte Einsatzzwecke gebunden, so dass man sich vorher informieren sollte, für was das Foto frei gegeben ist.

Auch im Falle von lizenzfreien Bildern müssen die Regelungen im Lizenzvertrag beachtet werden. So kann es beispielsweise sein, dass einige Stockfotos lediglich zur redaktionellen Nutzung freigegeben sind, nicht jedoch zur kommerziellen Nutzung. Missachtet man die Regelungen des Lizenzvertrages und unterlässt man zum Beispiel eine geforderte Urhebernennung, so setzt man sich selbst Unterlassungsansprüchen aus und riskiert den Empfang einer Abmahnung. Auch macht man sich schadensersatzpflichtig. Daher unbedingt genau hinschauen. Stockfotografie bedeutet übrigens das Foto "auf Vorrat produziert" oder "auf Lager zu haben".

Der einfachste um vor allem sinnvollste Weg, sind eigene Bilder. Man besitzt dadurch selbst die Bildrechte, riskiert keine Abmahnungen oder Schadenersatzansprüche und kann genau entscheiden, was auf das Foto soll. Dazu wirken eigene Fotos authentisch, zeigen Emotionen und fangen Ihre Idee ein.

Die richtige Größe für Ihre Webseite

Große Fotos sorgen für Eindruck. Mit formatfüllenden Fotos holen Sie Ihre Besucher direkt beim ersten Besuch Ihrer Webseite ab und fesseln ihre Aufmerksamkeit. Der gelungene Einsatz solcher Fotos erhöht die Verweildauer Ihrer Webseiten-Besucher. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Fotos von guter Qualität sind, zu Ihrem Unternehmen passen und in der richtigen Auflösung vorhanden sind. Wichtig ist unbedingt darauf zu achten, dass die Bilddateien nicht zu groß sind. Denn das kann die Ladezeit Ihrer Webseite ausbremsen und die Absprungrate in die Höhe treiben. Des weiteren kann sich Ihr Ranking bei Google verschlechtern. Und Bilder mit den passenden Alt-Tags sind Rankingfaktoren.

Die Zahl der Pixel bei digitalen Fotos erreicht heute zwischen 4000 x 3000 Pixel bis 6000 x 4000 Pixel. Das ist sowohl für große Desktop-Monitore als auch für Handys nicht ohne weiteres darstellbar. Es würde die Ladezeiten und die Bandbreite der mobilen Geräte überstrapazieren. Responsive Webseiten, die sich an Smartphones genauso gut anpassen wie an große Desktop-Monitore, halten von jedem Foto gleich einige unterschiedliche Größen parat. Früher galt eine Faustregel gilt für Webseiten-Fotos eine Auflösung von 72 dpi. Diese Faustregel ist aber nicht mehr aktuell, da sich heutzutage viele verschiedene Monitor,- und Displayarten auf dem Markt befinden. Als Richtwert sollten Sie lieber die KB-Zahl nehmen, da sich bei den Pixel-Zahlen eine Faustregel nicht einfach bestimmen lässt. Das ist deshalb so, weil jeder der eine Webseite gestaltet andere Anforderungen, Größen oder Seitenverhältnisse bevorzugt. Dazu kommt das die Programme selbst, mit denen man Webseiten erstellt, Ihre Fotos einpassen und damit der Seitenstruktur anpassen. Daher ist es ratsam eine maximale Größe von 200 KB für ein normales Bild und bis zu maximal 400 KB für ein anspruchsvolles Foto zu verwenden. Bei kleinen Bildern oder wenn es auf eine schnelle Ladezeit ankommt, sind 50 KB völlig ausreichend.

Social Media Marketing für einen Club in Niedersachsen

SEM-Kampagne eines Spielwarengeschäftes

Social Media Content für eine Bar

Lokal SEO für ein Sushi-Lokal in Berlin

SEA Marketing für eine Bäckerei

SEO mit Backlinks für ein Hotel

SEM Marketing für ein Burger Lokal

Ads Kampagne für ein Fotostudio

Image-Video für ein Ausflugslokal

E-Mail Marketing für Wellnessbereich

Online Marketing für einen Tierpark

E-Commerce-Marketing für ein Hotel